Sonntag 24.06.2018 - 14:51 Uhr

Welcome to the Bundesdance ...

 
Artikel 33 Grundgesetz BRD
(Staatsbürgerliche Rechte)
 
(1) Jeder Deutsche hat in jedem Lande die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten.

(2) Jeder Deutsche hat nach seiner Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung gleichen Zugang zu jedem öffentlichen Amte.

(3) Der Genuß bürgerlicher und staatsbürgerlicher Rechte, die Zulassung zu öffentlichen Ämtern sowie die im öffentlichen Dienste erworbenen Rechte sind unabhängig von dem religiösen Bekenntnis. Niemandem darf aus seiner Zugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit zu einem Bekenntnisse oder einer Weltanschauung ein Nachteil erwachsen.

(4) Die Ausübung hoheitsrechtlicher Befugnisse ist als ständige Aufgabe in der Regel Angehörigen des öffentlichen Dienstes zu übertragen, die in einem öffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis stehen.

(5) Das Recht des öffentlichen Dienstes ist unter Berücksichtigung der hergebrachten Grundsätze des Berufsbeamtentums zu regeln und fortzuentwickeln.
 
 
 
 

TV-Hinweis
 
Stehen Sie zu ihrem Recht und setzen Sie es durch ...

Ingo Lenßen (TV-Propagandist)
 
 
 

TV-Hinweis
 
Ungelöste Kriminalfälle sind wie ein Puzzle ...

Je mehr Teile wir an die richtige Stelle rücken,
desto näher kommen wir dem Täter ...

Helfen Sie mit ...

Jede Information hilft ...

www.e110.de
 
 
 

Kultur
 

Halte dich still, halte dich stumm,

Nur nicht forschen, warum ? warum ?

 

Nur nicht bittre Fragen tauschen,

Antwort ist doch nur wie Meeresrauschen.

 

Wies dich auch aufzuhorchen treibt,

Das Dunkel, das Rätsel, die Frage bleibt.

 
Theodor Fontane
 
www.Ingo-Lanzerath.de/Intro.html
 
 
 
Vorwort zum Grundgesetz
 
"Insbesondere ist es Sache aller Gerichte, den Schutz im Einzelfall sicherzustellen."

""Der Mensch, der bereit ist, seine Freiheit aufzugeben, um Sicherheit zu gewinnen, wird beides verlieren.“

"Denn Gleichgültigkeit und Passivität in Fragen der Menschen- und Freiheitsrechte sind Kennzeichen einer Diktatur."


Siehe auch www.Ingo-Lanzerath.de/vorwort.php ...

Die Bundesbürger haften für ihre Vertreter !!!

www.Ingo-Lanzerath.de/Recht
 
 
 
Vorrang vom Grundgesetz
 
www.Ingo-Lanzerath.de/vorwort.php
www.Ingo-Lanzerath.de/praeambel.php
www.Ingo-Lanzerath.de/amtseid.php
   
Art. 31 GG
 
Die Multi-Kulti-Cops - Auf Streife mit Atakan und Nadja  
     
Stoiber - Grundgesetz  
 
 
 

Artikel 20 Grundgesetz BRD

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.


(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.


(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.


(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

 
 
 

Wahlen
 
"Wenn Wahlen was ändern würden, wären sie verboten."

Kurt Tucholsky
 
 
"Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben."
 
Walter Ulbricht (http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/UlbrichtWalter/)
 
 
 

Kultur
 
Im alten Rom hat ein Senator vorgeschlagen, man sollte alle Sklaven mit einem weißen Armband versehen, um sie besser erkennen zu können.

"Nein", sagte ein weiser Senator, "Wenn sie sehen wie viele sie sind, dann gibt es einen Aufstand gegen uns."

Millionen-Legionen